Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Verordnung

 Verordnung

  1. Die Angelfischerei darf mit 2 Handangeln ausgeübt werden. Ausgenommen die Helling, hier darf nur mit einer Handangel gefischt werden.
  2. Für Jugendangler, die das 16 Lebensjahr noch nicht vollendet haben und nicht im Besitz der "Staatlichen Fischereiprüfung" sind, ist nur eine Handangel erlaubt.
  3. Die Inhaber von Erlaubnisscheinen sind zur Führung von Fanglisten verpflichtet. Die Fangliste ist beim Fischen mitzuführen, Fänge sind sofort nach dem Fang in der Liste zu erfassen.
  4. Verstöße gegen Mindestmaße, Schonzeiten, Tagesfang- und Jahresfangmengen haben den sofortigen Entzug des Erlaubnisscheines zur Folge, ersatzlos und ohne Entschädigung, an die Vereinskasse ist ein Strafgeld in Höhe von 100,-- Euro zu zahlen.
  5. FiG, AVFiG, TSchG und Bezirksfischereiverordnung sind zu beachten.
  6. Zwergwels, Wels, Brachse, Giebel, Silber-, Marmor- und Graskarpfen sowie Kamber- und Signalkrebs dürfen nicht zurückgesetzt werden.
    Für Welse gilt kein Schonmaß.
  7. Für alle nicht aufgeführten Fischarten auf unserer Vereinsliste gelten die gesetzlichen Mindestmaße und Schonzeiten.
  8. Für Aale gilt in der Helling kein Schonmaß.
  9. Die Fischwassergrenzen sind durch gelbe Tafeln markiert. 
  10. In den Monaten  von Juli-Oktober ist das Angeln am Baggersee mit dem Boot nur auf den Waller erlaubt. (s.u. bei Bestimmungen 09.)
  11. Fischsterben, Gewässerveränderungen (Verunreinigungen/Verschmutzungen) sind sofort der Vorstandschaft zu melden.
  12. Die Fanglisten sind beim Vorstand oder Gewässerwart bis zum 28.2 des Folgejahres einzureichen oder dem Verein per Post zu übersenden.
    Sport-Fischerei-Verein Seßlach e.V.; Bahnhofsplatz 11; 96145 Seßlach
  13. Hunde-und Katzenfutter dürfen als Futter- und Lockmittel sowie als Angelköder nicht verwendet werden. Verstöße gegen diese Vorschrift werden zur Anzeige gebracht und haben eine fünfjährige Sperre an allen Gewässern zur Folge. Erteilte Erlaubnisscheine werden sofort ersatzlos entzogen.
  14. Nach Besatzmaßnahmen sind die Gewässer für eine ausgeschriebene Zeit gesperrt.

 

Bestimmungen

  1. Am Fischwasser sind folgende Geräte und Papiere mitzuführen: Fischtöter, Hakenlöser, Hebenetz, Metermaß, Erlaubnisschein, Fischereischein und Fangliste.
  2. Untermaßige, lebensfähige Fische sind schonend vom Haken zu lösen und unverzüglich ins Gewässer zurückzusetzen.
  3. Der Angelfischer hat den eingesetzten Fischereiaufsehern auf Verlangen Angelbeute, Ausrüstungsgegenstände, Fangliste und Angelpapiere vorzulegen !!!
  4. Fische, die das festgesetzte -oder falls ein solches nicht besteht- das gesetzliche Schonmaß erreicht haben, dürfen nicht zurückgesetzt werden, sondern sind ordnungsgemäß zu verwerten.
  5. Brachsen dürfen nicht zurückgesetzt werden.
  6. Der Angelplatz und der Uferbereich sind sauber und ordentlich zu halten.
  7. Wegabsperrungen sind zu beachten, Felder und Wiesen dürfen nicht befahren werden. Bei Nichtbeachtung haftet der Verursacher für entstandene Schäden und ein Strafgeld  an den Verein wird fällig.
  8. Das Angeln mit dem Boot ist ganzjährig nur auf den Waller erlaubt.
    Hierfür gelten Folgende Bestimmungen:
    • Das Angeln nur auf den Waller.
    • Das Boot darf keinen motorisierten Antrieb besitzen.
    • Es ist kein Echoloot gestattet.
    • Das Boot darf nur während des Angelns am Wasser verweilen.
    • Das Boot dient lediglich zum ausbringen des Angelköders (für Waller) und zum Landen des Fisches.
  9. Das Befahren des Sees mit jeglicher Art von Wasserfahrzeugen (z.B. Futterboot) zur Ausübung der Angelfischerei ist nicht gestattet (Mit Ausnahme Punkt 8).
  10. Im Bereich der Maintalautobahn gekennzeichnet durch Beschilderung gilt Angel- und Betretungsverbot.
  11. Das Angeln mit Drillingen auf Friedfische ist nicht erlaubt.
  12. Das Zelten und Campen  ist nicht gestattet.
Ein Verstoß gegen die Bestimmungen 1-11 wird mit einem Strafgeld geahndet
   
Erwachsener Jugendlicer
50€ 25€