Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Strecke 2Strecke 2Die Rodach entspringt in Thüringen im Landkreis Hildburghausen. Mit einer Länge von nicht ganz 40km, wechselt sie auf dem Weg zur Itz vier Mal zwischen Bayern und Thüringen. Nebenflüsse der Rodach ist die Kreck, Helling, Alster und Tambach. Im Jahre 2002 wurde die Renaturierung der Rodach abgeschlossen. durch das Anlegen von Feuchtbiotopen, wurden Ruhe und Laichzonen für Fische und andere Lebewesen geschaffen. Auch der Biber hinterlässt öfters wieder seine Spuren. Unser Fischerreirecht verläuft auf beiden Uferseiten, beginnt an der  ehemaligen Landesgrenze an der Gehegsmühle zwischen Gemünda/Ummerstadt und endet unterhalb von Schloß-Wiesen. Auf diesen ca. 10,5 km bietet die Rodach ruhige und tiefe, aber auch flache und rasante Fluss Abschnitte. Ein hervorragendes Angelgewässer auf alle bei uns heimischen Fischarten.

Strecke 3Strecke 3Gliederung Gewässerstrecken

  1. Grenze Gehegsmühle - Brücke Gemünda-Ummerstadt
  2. Brücke Gemünda-Ummerstadt -Wehr Dietersdorf
  3. Wehr Dietersdorf - Einmündung Tambach
  4. Einmündung Tambach - Wehr Hattersdorf
  5. Wehr Hattersdorf - Wehr Seßlach
  6. Wehr Seßlach - Kläranlage
  7. Kläranlage - Fischwassergrenze unterhalb von Schloß Wiesen
  • Die Fischwassergrenzen sind an allen Gewässern durch gelbe Tafeln mit der Aufschrift "Fischwassergrenze S.F.V. Seßlach e. V." markiert.
  • Wegabsperrungen sind zu beachten, Felder und Wiesen dürfen nicht befahren werden. Bei Nichtbeachtung haftet der Verursacher für entstandene Schäden und ein Strafgeld von 50€ an den Verein wird fällig.
  • Im Schongebiet direkt an der Mühle Dietersdorf und im Bereich der Gehegsmühle  ist das betreten und angeln verboten! Die Abschnitte sind mit Schildern gekennzeichnet.
  • Weitere wichtige Informationen unter 'Verordnung und Bestimmungen' oder 'Shomnzeiten/Maße'.